freeQblog
Sonntag, 23. September 2007
Jetzt ist es soweit!
Nach einiger Arbeit hab ich nun mein neues Blog auf meiner eigenen Domain eröffnet!

Ich werde in diesem Blog hier also keine neuen Beiträge mehr verfassen. Die alten bleiben aber erhalten - immerhin hängen da ja über ein ein halb Jahre freeQblog-Geschichte drin!

Natürlich werde ich aber weiter im Blogger.de-Kleinbloggersdorf unterwegs sein und euch besuchen - daran wird sich nichts ändern. Ich würd mich nur freuen, wenn ihr mich auch weiter im neuen Blog besuchen kommt - auch wenn ich nicht mehr in der Liste der zuletzt aktualisierten Blogs hier erscheine. Immerhin ist eine virtuelle Reise aus KBD heraus ja durch nur einen Mausklick erledigt!

Also, dann mal ab in's neue Blog:

blog.freeqnet.de


Donnerstag, 20. September 2007
10.000
Um 20:59 hat sich der/die laut Blogcounter 10.000ste Besucher/in auf's freeQblog verirrt. Es war vor allem scheinbar jemand, der/die oft in KBD unterwegs ist, denn er/sie hatte mein Blog abonniert, wie der Referrer verrät. Zudem ist er/sie Kunde/Kundin bei der blonden DSL-Schönheit!

Zu gewinnen gibt's zwar nix, aber mal der 10.000ste gewesen zu sein, ist doch auch was, oder? Herzlichen Glückwunsch dann mal - vielleicht meldet sich der/diejenige ja noch ;)
Frostig
Heute morgen war doch tatsächlich Frost angesagt - in Österreich wohlgemerkt. Allerdings wird man im Hotel heut abend sicher etwas seltsam gucken, wenn man die typische norddeutsche Grünkohlsaison beginnen wollen würde...
Dienstag, 18. September 2007
Stöckchenklau in Farbe
Wo das Farbstöckchen schon überall umgeht, darf's hier natürlich auch nicht fehlen. Also mal los!

Welche Haarfarben hattest Du schon mal?
Mal davon abgesehen, dass ich bisher noch nie künstliche Farbe in den Haaren hatte, sind trotzdem schon mehrere Varianten dagewesen. Als Baby erst rabenschwarz, dann ne Weile gar keine. Die sind dann blond in Locken nachgewachsen. Im Sommer waren sie fortan im Kindesalter immer recht blond, im Winter dunkel. Das braun hat sich dann gehalten, wird aber mittlerweile schon von dem einen oder anderen grauen Haar begleitet.

Welche Haarfarbe/n würdest Du gerne mal ausprobieren?
Öhm, nix eigentlich - bin ganz froh so wie's ist...

Welche Farbe/n kommen in Deinem Wallpaper vor?
Da meine Tapeten zuhause langweilig weiß sind, und ich eh viel schönere Bildschirmhintergründe habe, sind's - wie man sieht - momentan so hauptsächlich blau, beige und orange-rot.

Welche Farben magst Du am liebsten?
Am liebsten erdige Naturtöne. Also braun, dunkles Rot, Beige, Grüntöne. Schwarz ist auch nicht zu verachten!

Welche Farben kannst Du überhaupt nicht ausstehen?
Alles, was irgendwie grell leuchtet - also vor allem Neonfarben. So ein großer Pink-Fan war ich auch noch nie...

Das Stöckchen ist übrigens zum Weiterklauen gedacht - also bedient euch!

The Mariner's Revenge
We are two mariners
Our ship's sole survivors
In this belly of a whale
It's ribs are ceiling beams
It's guts are carpeting
I guess we have some time to kill

You may not remember me
I was a child of three
And you, a lad of eighteen
But, I remember you
And I will relate to you
How our histories interweave
At the time you were
A rake and a roustabout
Spending all your money
On the whores and hounds
(oh, oh)

You had a charming air
All cheap and debonair
My widowed mother found so sweet
And so she took you in
Her sheets still warm with him
Now filled with filth and foul disease
As time wore on you proved
A debt-ridden drunken mess
Leaving my mother
A poor consumptive wretch
(oh, oh)

And then you disappeared
Your gambling arrears
The only thing you left behind
And then the magistrate
Reclaimed our small estate
And my poor mother lost her mind
Then, one day in spring
My dear sweet mother died
But, before she did
I took her hand as she, dying, cried:
(oh, oh)

"Find him, Bind him
Tie him to a pole and break
His fingers to splinters
Drag him to a hole until he
Wakes up naked
Clawing at the ceiling
Of his grave"

It took me fifteen years
To swallow all my tears
Among the urchins in the street
Until a priory
Took pity and hired me
To keep their vestry nice and neat
But, never once in the employ
Of these holy men
Did I ever, once turn my mind
From the thought of revenge
(oh, oh)

One night I overheard
The prior exchanging words
With a penitent whaler from the sea
The captain of his ship
Who matched you toe to tip
Was known for wanton cruelty
The following day
I shipped to sea
With a privateer
And in the whistle
Of the wind
I could almost hear
(oh, oh)

"Find him, Bind him
Tie him to a pole and break
His fingers to splinters
Drag him to a hole until he
Wakes up naked
Clawing at the ceiling
Of his grave

There is one thing I must say to you
As you sail across the sea
Always, your mother will watch over you
As you avenge this wicked deed"

And then, that fateful night
We had you in our sight
After twenty months at sea
Your starboard flank abeam
I was getting my muskets clean
When came this rumbling from beneath
The ocean shook
The sky went black
And the captain quailed
And before us grew
The angry jaws
Of a giant whale

(oh..)

Don't know how I survived
The crew all was chewed alive
I must have slipped between his teeth
But, oh, what providence
What divine intelligence
That you should survive
As well as me
It gives my heart great joy
To see your eyes fill with fear
So lean in close
And I will whisper
The last words you'll hear
(oh, oh)
The Decemberists
Sonntag, 16. September 2007
Home sweet home
Es begab sich zu einer Zeit, als ich ich noch relativ grün hinter den Ohren war und mich mein Tatendrang ins Internet trieb. Schon recht früh hatte ich meine ersten eigenen Webseiten. Und gerade das Layout war mir von Anfang an sehr wichtig. Die ersten Anläufe waren zwar dennoch nicht wirklich schick, aber das besserte sich stetig. Bis ich dann - es muss zur Zeit meiner Ausbildung gewesen sein - mein Zuhause auf meiner eigenen Domain gefunden hatte. Die Seite nannte sich freeQnet.de und bot basierend auf einer Datenbank und PHP-Oberfläche so ziemlich alles, was mir Spaß brachte.

Besagte Website lag auf einem Web-Account, den ich mir mit einem damaligen Kollegen teilte. Nach der Ausbildung hatten wir dann irgendwann in den Kopf gekriegt, seine und meine Webseite voneinander zu trennen und jeweils eigene Accounts aufuzmachen. So wurde also beim Provider gekündigt - die Domains sollten in unserem Besitz bleiben. Tja, leider hatte der Provider das vertüdelt und wir standen letzten Endes ohne Domain da. freeQnet war erstmal tot, dier Domain hatte sich zudem ein Spam-Anbieter gekrallt. Tolle Show...

Ich hatte nach dem Trubel erstmal nicht mehr viel Lust auf eigene Webseiten. Bis mich dann ja letztes Jahr das Blogfieber gepackt hatte. Tja, und nun hab ich mir wieder mal eine neue Domain gesichert. Zwar lässt die eigentliche Webseite, die vielleicht mal drauf landen wird, noch auf sich warten, aber damit ihr alle auch was davon habt, hab ich schonmal meine alte Website dort hochgeladen. Unter freeqnet.freeqworld.de könnt ihr das ganze mal begutachten. Bin mal auf eure Meinungen gespannt.

Übrigens wird es demnächst vielleicht auch soweit sein, dass das freeQblog ebenfalls mehr oder weniger auf meiner neuen Domain zu finden sein wird. Wordpress bietet einfach viel mehr schöne Möglichkeiten, seine Ideen zu verwirklichen. Da würde mich natürlich sehr interessieren, was ihr davon haltet! Würde es euch stören, mich nicht mehr über die Abonnements auf Blogger.de zu finden? Würdet ihr überhaupt mitkommen und weiter mitlesen? Ich würde ja nur ungern meine geliebte Kleinbloggersdorfer Nachbarschaft verlieren, wenn ich dann ein wenig außerhalb wohne...
Samstag, 15. September 2007
Neue Bücher braucht das Land!
Ich hab zwar schon seit längerem "Weiße Nigger" von Ingvar Ambjørnsen herumliegen, musste aber heute bei einem Buch zuschlagen, das ich wohl auch noch vor dem erstgenannten lesen werde.

"The Eyre Affair" (bzw. die deutsche Ausgabe "Der Fall Jane Eyre") heißt das Buch und ist der erste Roman des Briten Jasper Fforde. Die Story dreht sich um eine Parallelwelt, in der der Krimkrieg bis heute andauert und in Groß Britannien die Literatur zum wertvollsten Gut geworden ist. Mit den entsprechenden Fähigkeiten ist es möglich, in Bücher einzutauchen und mit den Charakteren zu interagieren. Das macht sich ein dreister Dieb zu nutze und entführt wichtige Romanfiguren. Natürlich ist das Gute in Form der Litagentin Thursday Next zur Stelle, um den Fall zu lösen.

Die Story selbst klingt schon herrlich abgedreht. So wirkliche Kaufentscheidung war aber das Zitat aus dem Sunday Telegraph: "Jasper Fforde's fascinating first novel reads like a Jules Verne story told by Lewis Carrol" - und da auch Terry Pratchett das Buch mag, kann ja eigentlich nix schief gehen, oder?
Banana Joe

Foto und Gesichtsschnitzung (c) 2007 by meiner Leipzigerin

Freitag, 14. September 2007
Das Letzte!
Dieses Stöckchen hab ich grad gefunden und gleich mal an mich gerissen und mit nach KBD gebracht. Also mal los!

Letzte Zigarette?
noch nie - mich hat's nie gereizt, mochte den Zigarettengeruch von meinen Eltern schon nicht und hatte auch nie nen Freundeskreis, der mich dazu gebracht hätte...

Letzte Autofahrt?
Heute Nachmittag von der Arbeit nach hause...

Letzter Kuss?
Am Mittwoch abends vor meiner Abreise aus Leipzig

Letzter Weinkrampf?
gute Frage... - kurz davor war ich am Mittwoch. So ein paar Wochen zusammen machen die Trennung danach gleich noch schwerer...

Letztes Buch?
Fight Club von Chuck Palahniuk

Letzter Film?
das dürfte "Nacho Libre" gewesen sein, wenn ich mich nicht irre. Ganz witziger Streifen, aber leider kein Vergleich zu "Napoleon Dynamite", dem Vorgänger des Regisseurs/Schreibers!

Letztes Schimpfwort?
Shit! - Benutze ich ziemlich oft, wenn was schiefgeht...

Letztes Getränk?
Selter

Letztes Essen?
Ein Riegel Schokolade in Kaffee-Sahne-Geschmacksrichtung!

Letzter Anruf?
Hmm... - vermutlich ein Kollege, mit dem ich was besprechen wollte, ohne mehrere Treppen zu steigen - ich fauler Sack...

Letzte Sendung im TV?
Nachrichten im Frühstücksfernsehen heute morgen

Letzte Dusche?
heute morgen

Letzte CD?
gehört: Ez3kiel - Barbary
gekauft: Visions-CD aus der gleichnamigen Musikzeitschrift

Letzter gekaufter Gegenstand?
Ein paar CD-Marker heute nachmittag

Letzte Enttäuschung?
Dass des in der Firma so ruhig war, als ich aus dem Urlaub wiederkam. Hatte schon den Ausnahmezustand erwartet.

Letzte sexuelle Phantasie?
Wird nicht verraten!

Letzte Worte?
und tschüss!

Letzte merkwürdige Begegnung?
Eine kleine Wüstenrennmaus, die als dritter Mitfahrer in meiner Fahrgemeinschaft am Mittwoch dabei war!

Letztes Mal amüsiert?
heute - über den Galgenhumor meines Kollegen

Letztes Mal verliebt?
vor etwas über einem Jahr - und immer noch dabei, das gefühl zu steigern!

Letztes Mal umarmt?
Auch am Mittwoch vor meiner Abfahrt

Letztes Mal getanzt?
Ui, so richtig? Hmm, ist schon ne Weile her. Kann ich garnicht genau sagen...

Letztes Konzert?
Johnossi im Juni in Leipzig

Letzte Webseite besucht?
Google Sightseeing

Das Stöckchen geht dann auch gleich mal weiter an den Eric, meine liebste Leipzigerin und das Gorillaschnitzel!
Donnerstag, 13. September 2007
Talk About The Blues

Der Song der Blues Explosion ist schon lang ein zeitloser Favorit, das Video ist mir aber erst heute über den Weg gelaufen. Alle Bandmitglieder werden von Schauspielern gespielt. Neben Giovanni Ribisi und John C. Riley ist Winona Ryder als John Spencer dabei und ich muss sagen, sie sieht ihm echt verdammt ähnlich...
Gedankenschnipsel
- Das Do-It-Yourself-Camouflage-Muster: Iss ein u.a. mit Tomaten belegtes Baguette beim Autofahren und bekleckere damit nach belieben ein olivgrünes Kleidungsstück.

- Wenn man nach über zwei Wochen wieder in die heimischen vier Wände kommt, riecht die Wohnung extrem fremd. Liegt vielleicht auch dran, dass ich meine Leipzigerin leider wieder allein zurücklassen musste...

- Ich bin begehrt! Von den 25 Anrufen, die meinen Festnetz-Anschluss in meiner Abwesenheit erreichten, waren immerhin zwei von Leuten, die ich kenne. Der Rest setzte sich aus vier potentiellen Mitfahrern meiner angebotenen Mitfahrgelegenheit (was ist so schwer an "Bitte auf dem Handy anrufen" zu verstehen?) und 19 (in Worten: neunzehn!!!) Werbeanrufen zusammen...